Inline Farbmessung im flüssigen Papierstoff

In der Papierherstellung ist der Papierstoff die erste Stelle, an der Informationen über die Farbe gesammelt werden können. Die Messergebnisse entsprechen zwar nicht den Ergebnissen beim fertigen Papier, aber eine Farbverschiebung im Papierstoff ist bereits ein Hinweis, dass die Farbe im nassen Papier abweichen wird. In dieser Mess-Phase kann auch der optische Aufheller gesteuert werden.

pulp

Die Stoffmessung wird eingesetzt für:

  • Früherkennung von Störungen
  • Kontrolle der Farbstoffzugabe
  • Mischung von 2 Rohstoffarten (z.B. dunkel und hell) auf einem konstanten Niveau
  • Überwachung der Altpapierzugabe, ohne die Farbe des gesamten Papierstoff wesentlich zu ändern
  • Prüfung der Homogenität der Papierstoffs nach der Farbstoffzugabe

Das System ERX40 zur Weißgradmessung wird in ein Edelstahlgehäuse montiert:

  • Es misst direkt im Dickstoff (Konzentration: 3 % bis 5 %) durch ein Bypasssystem.
  • EG 50 R: Der Dünnstoff (ca. 1 % Konzentration) fließt durch einen Bypass zum Messinstrument. Das Messisntrument misst dann die Farbe von Wasser und Fasern, und berechnet wie die Farbe im nassen Papier sein wird. Geringe Änderungen der Konzentration haben keinen Einfluss auf die Messung.
  • Das ER40WF ist ein „lite“ System welches ausschließlich den Weißgradmessen kann.

 

ESWin

Die ES15Win und ES18Win Software steuert das Messinstrument und zeigt die Daten an. Diese Messungen können an ein Leitsystem angebunden werden. Farbige Balken zeigen dabei die Abweichung des produzierten Papiers zum Sollwert an. Mit einem Blick sieht der Maschinenfahrer, ob sein Papier zu hell oder zu dunkel, zu rot oder zu grün, zu gelb oder zu blau ist, sowie die Weißgrade mit und ohne UV-Anregung (nur ERX50P).

 

Trendmessung

Der Einbau des Systems dauert normalerweise einen Tag. Auch eine Anbindung an das Leitsystem ist möglich.

Unsere Partner in Advanced Process Control:

automationx