CIELAB System

 Das CIELAB-System ist der in der Industrie am meisten verwendete Farbenraum. Die senkrecht stehende L*-Achse spiegelt die Helligkeit einer Farbe wieder. Dabei steht L*=0 für absolutes schwarz, L*=100 für ein perfektes weiß.

Auf der positiven a* -Achse sind die roten Anteile, auf der negativen a*-Achse die grünen Anteile einer Farbe wiedergegeben.

Die positive b*-Achse steht für gelb, negative b*-Werte für blau.

In diesem räumlichen Gebilde können also alle real existierenden Farben bei einer Lichtart, Messgeometrie und Normalbeobachter „adressiert“ werden.

 Eine andere Darstellungsform der a* und b*-Achsen ist die Darstellung im Polarkoordinatensystem.
C* wird als Buntheit (=Chroma) bezeichnet und gibt den Abstand von der neutralen Grauachse bis zur Probe an.
h wird als Bunttonwinkel (=hue) bezeichnet. Er wird immer von der positiven a*-Achse aus gegen den Uhrzeigersinn gemessen.
Diese Nomenklatur wird hauptsächlich bei bunten Farben verwendet, da die Zahlenwerte visuell besser nachvollziehbar sind. Ein orange ist beispielsweise bunter als die Vorlage, nicht roter und gelber.

Der Abstand einer Probe zum Bezug wird in Differenzwerten (Δ oder d) angegeben:
ΔL* = 0,5 Probe ist 0,5 Einheiten heller
Δa* = -1,5 Probe ist -1,5 Einheiten grüner
Δb* = -3,6 Probe -3,6 Einheiistten blauer
ΔC* = -3,9 Probe ist -3,9 Einheiten unbunter
ΔH = 0,7 Probe ist 0,7 einheiten andersfarbig, abhängig vom Farbort